Das Hoch der Grünliberalen hält an

Ein wunderbarer Frühlingstag für uns Grünliberale und andere progressive Kräfte im Kanton Zürich! Wir möchten uns ganz herzlich bei allen engagierten WahlkampfhelferInnen und WählerInnen bedanken: Nur dank euch war der heutige tolle Wahlerfolg möglich! Gemeinsam mit euch setzen wir uns in den nächsten vier Jahren für unseren Kanton und den Planeten ein.

Bei den Wahlen im Frühjahr konnten die Grünliberalen des Kantons Zürich bereits grossartige Resultate vermelden. Die Grünliberale Partei knüpft nun bei den Kantonsratswahlen an diese Erfolge an und zieht eine positive Gesamtbilanz aus den Wahlen vom 24. März 2019.

 

Mit einem Glanzresultat verteidigen die bisherigen Kantonsräte Ronald Alder (Affoltern, Judith Bellaiche (Horgen), Sonja Gehrig (Dietikon), Daniel Hodel (Kreis 11 & 12), Daniel Häuptli (Kreis 6 & 10), Jörg Mäder (Bülach), Barbara Schaffner (Dielsdorf), Benno Scherrer (Uster), Simon Schlauri (Kreis 3 & 9), Cyrill von Planta (Kreis 4 & 5), Thomas Wirth (Meilen), Michael Zeugin (Stadt Winterthur), Christoph Ziegler (Winterthur Land) ihre Sitze. Mit den neugewählten Kantonsräten Franziska Barmettler (Kreis 1 & 2), Katrin Cometta-Müller (Stadt Winterthur), Andrea Gisler (Hinwil), Corina Gredig (Kreis 7 & 8), Andreas Hasler (Pfäffikon), Claudia Hollenstein (Meilen), Stefanie Huber (Uster), Monica Sanesi-Muri (Kreis 11 & 12), Christa Stünzi (Horgen) und Cristina Wyss-Cortellini (Bülach) kommen die Grünliberalen nun auf insgesamt 23 von 180 Sitze (+5,4 %). Damit sind nun neu auch die Wahlkreise Pfäffikon, Kreis 7 & 8, Kreis 11 & 12 im Kantonsrat vertreten. In den Bezirken Horgen, Meilen, Uster, Winterthur Land, Bülach und Kreis 11 & 12 sind nun sogar jeweils 2 Grünliberale Kantonsräte vertren.

Die Grünliberalen danken den Wählerinnen und Wählern ganz herzlich für die gewaltige Unterstützung an diesem Wahlsonntag. Das an der Urne entgegengebrachte Vertrauen ist den Grünliberalen gleichzeitig Verpflichtung und Motivation für das weitere politische Engagement im Kanton Zürich.

 

Jörg Mäder wurde leider nicht in den Regierungsrat gewählt. Seine erfolgreiche Amtszeit im Kantonsrat und seine solide Arbeit wurde von der Stimmbevölkerung nicht honoriert. Dieses Resultat zeigt einmal mehr, dass es kleinere Parteien schwer haben, sich gegen die ideologische Macht und die Finanzkraft der grossen Parteien durchzusetzen. Auch wenn das Ergebnis nicht wie erwartet erfolgreich ausfiel, gratulieren wir Jörg Mäder zur Wiederwahl in den Kantonsrat und bedanken uns für seinen unermüdlichen Einsatz für die Grünliberale Partei.